Potsdam, Palais Barberini, Bilder

Zwei historische Fotografien des „Palais Barberini“ in der Humboldtstraße 5–6, der, wie auch die meisten Bauten der Umgebung, zum Ende des Zweiten Weltkrieges, am 14. April 1945 zerstört wurde. Links daneben, das ist die Brauerstraße 1–2, steht das Hotel „Stadt Königsberg“, das ebenfalls zerstört.
Die Enttrümmerung der in der Erde verbliebenen Kellergemäuer des Palais Barberini und des Hotels Stadt Königsberg
Umfangreiche Vorbereitungen für den Neuaufbau
Die Reste der Kelleranlage. Dahinter das neu erbaute Stadtschloss, das als Sitz des Parlamentes der Landesregierung dient.
Das Gebäude des künftigen Gemälde-Museums wächst.
Hier stand das Hotel. Ein Blick in den Keller, nach dem Oberflächen-Abriss der Ruine. Dahinter das Knobelsdorff-Haus, ein Teil des Potsdam-Museums.
Reste des Hotel-Geschirrs nach 70 Jahren.
Im Hotel wurde am Abend des 14. April 1945 letztmalig gespeist.
Erst 7½ Jahrzehnte später entsteht dort wesentlich Größeres.

Zurück zum Text – bitte hier klicken.