Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zur Ahnenliste "Janecke" gehörend:


Friedrich Joseph Sotscheck oo Anna Dorothee Wagnitz

Kurznotizen aus dem Leben der Weber-Familie in Nowawes (1765 bis 1840)



Chris Janecke, Bearbeitungsstand: Dezember 2016, E-Mail: christoph@janecke.name




Hier leben wir unsere Zeit.

Die nach uns kommen, werden vielleicht versuchen

unser Leben nachzuempfinden –

wohl aber kaum ermessen können,

was für uns das Leben in dieser Zeit,

und an diesem Ort bedeutete.




Worte auf den Weg

Im Laufe der Zeiten sagte man in vielen Familien: „Es wurde früher so viel über die Familiengeschichte geredet. Man könnte noch so vieles aufschreiben und erhalten!“


Tatsächlich aber wurde wohl aus solcher Erkenntnis und jenen guten Vorsätzen seltener etwas verwirklicht. So müssen auch wir uns bei diesen Lebensgeschichten vorerst mit dem vorliegenden, etwas mageren Stückwerk begnügen. Diese Schriften gelten somit als grobe Entwürfe, zu denen gewiss hier und dort Korrekturen und Ergänzungen erforderlich sind.

Mein Wunsch sind viele, viele Beiträge seitens wissender Leser.


Die Notizen zu den Lebensläufen, sofern es sich nicht nur um tabellarische Aufstellungen handelt, lesen sich leider nicht so flüssig, wie es in der Literatur angenehm ist. Aber wir haben hier keinen Roman vor uns. Es handelt sich ja um eine Aufzählung von Familienereignissen (darunter oftmals Geburten, Hochzeiten und Sterbefälle), die in der Häufung des Erwähnens zwar ermüdend wirken können, jedoch trotzdem im Interesse des Bewahrens aufgenommen wurden.

Also nur Mut beim Lesen.





















Kurzfassung: Familie Sotscheck in Nowawes

(Namentlich erwähnt ist hier nur jeweils jenes Kind, das den Weg in der Richtung zu unseren heute lebenden Sotschecks dieses Ahnenzweiges geht).


Generation 10 / Ahn 608

Sotscheck, Wenzel (sen.)

um 1700

vor 1770

vor 1718

aus Böhmen (Königgrätz)

Geburt, Tod, Heirat, Kinder

*

oo

5 Kinder nachgewiesen

Generation 10 / Ahnin 609

N., Werema (Familienname nicht

1703 (überliefert)

05. 05. 1767

vor 1718

aus Böhmen stammend

Gen. 09 / Ahn 304.1

Sotscheck Wenzel, (jun.)

(1718) in Böhmen

27. 04. 1816

04. 06. 1754



*

oo, 13 Kinder

Gen. 09 / Ahnin 305

Fuchs, Johanne Charlotte, gen.:Anna

(11. 11. 1732) aus Collin, Böhmen

22. 01. 1817

04. 06. 1754

08 / 152.7

Sotscheck, Joseph Friedrich

06. 08. 1765

13. 04. 1840

24. 09. 1797



*

oo, 9 Kinder

08 / 153

Wagnitz, Anna Dorothea

(1773)

23. 12. 1839

24. 09. 1797

07 / 76.7

Sotscheck, Friedrich Gottlieb

(d. Ältere) Weber, Fabrikant

13. 03. 1813

29. 12. 1883

16. 04. 1837




*

oo, 13 Kinder

07 / 77

Melsheimer / Melzheimer,

Caroline Friederique

01. 02. 1813

03. 09. 1896

16. 04. 1837

06 / 38.1

Sotscheck, Friedrich Albert Gottlieb (der Jüngere), Lehr.

17. 01. 1838

19. 12. 1878

17. 01. 1865




*

oo, 6 Kinder

06 / 39.2

Zinnow,

Charlotte Luise Auguste

08. 11. 1835

16. 07. 1914

17. 01. 1865

05 / 19.1

Sotscheck, Johannes, Lehrer

12. 06. 1866

04. 07. 1951

?



*

oo, 2 Kinder

05 / 20

Ranke, Johanna

15. 12. 1868

12. 01. 1954

?





Das Ehepaar / Die Eltern / Die Probanden:

Friedrich Sotscheck und Dorothea Wagnitz




Vater: Generation 08 / Ahn 152


Mutter: Generation 08 / Ahnin 153


Die Bedeutung dieser

Familien-Namen:




Name:


Sotscheck




Wagnitz


Vornamen:



Joseph Friedrich


Anna Dorothea


Geburt:



Nowawes, vermutlich Juli oder August 1765.



Potsdam, im Jahre 1773


Taufe:


Nowawes, am 06. August 1765

Die Paten: Josef Smetana, Fabrikant Nicolas, Benes For...?, Anna Marie Sauckowa, Makowa Kaldewi.




Beruf / Stand:


Webermeister in Nowawes



Hausfrau und Mutter von neun Kindern


Trauung:


Nowawes, am 24. September 1797. Der Bräutigam ist knapp 32 Jahre alt, die Braut ist 24 Jahre jung.

Das Ehepaar wird neun Kinder haben.


Ab etwa 1800 ... 1803 wird erstmals die eingedeutschte Schreibweise „Sotscheck“ genutzt, die aber, da nach Gehör aufgenommen, immer wieder mal in verschiedenen Varianten dargestellt wird. So auch geschrieben im Kirchenbuch 1804: Saudscheck oder auch Sothscheck.

Ebenso Soutscheck oder Soszek, Saudcek, Sautschec, Sodscheck und dergleichen Schreibungen mehr.



Wohnanschriften, gemeinsame:


Um 1804 / 1805: Am Laufgang (spätere Kreuzstraße), Kirchplatz (Parzelle 147). Das ist heute Weberplatz 2. Es ist sein Elternhaus. Die heutigen Straßen (im Jahr 2010): Lutherstraße, Schornsteinfegergasse und Kreuzstraße, waren damals unbebaut und wurden vorerst namenlos, als Laufgassen / Laufgänge bezeichnet.

Ab etwa 1810: Wohnung in der 50-Häuser-Straße _?_. (Heute Alt Nowawes), 1813: Kirchplatz (Parzelle 140 ) = Weberplatz 22, (Kolonistenhaus abgerissen, mit einem großen Miethaus ersetzt).

1815: Kirchplatz (Parzelle) 138. Das ist heute Weberplatz 24.

Um 1840: Am Kirchplatz _?_. Letzte Wohnung des Lebens: Waldstraße _?_ (das ist die spätere Wallstraße = die heutige Karl-Gruhl-Straße).



Tod / Gestorben:




Wohnt Nowawes, Oberlinhaus, 13. April 1840, abends 9 Uhr. Altersschwäche. 75 Jahre / 7 Monate / 7 Tage alt. Er hinterlässt 7 majorenne Kinder. Beerdigt am 17. April. Sterberegister 39 / 1840



Wohnt Nowawes, Oberlinhaus, am 23. Dezember 1839, am Mittag um 1 Uhr, mit 66 Jahren. Gestorben an Auszehrung. Sie hinterlässt den Gatten und 7 majorenne Kinder. Beerdigung am 26. Dezember, Pfarrer Papin. Sterberegister 57 / 1839



Anmerkungen zu den oben angeführten Wohnungsangaben:

- Kirchplatz, (Parzelle) 140: Bei diesem Haus handelt es sich um das Haus Weberplatz 22. Dieses Kolonistenhaus wurde abgerissen, um Platz für ein großes Mietshaus zu schaffen. Das Kolonistenhaus war ein 5-achsiges Typenhaus. Der Standort und das Aussehen des Hauses sind also bekannt.


- Kirchplatz Parzelle 147. Das ist heute Weberplatz 2. Es handelte sich ursprünglich ebenfalls um ein 5achsiges Kolonistenhaus vom Bautyp 25 x 38 Fuß Grundfläche (7,85 x 11, 93 m). Bauzeit: 1753. Die Schenkung seitens des Königs erfolgte 1763 an den Etaminmacher Wentzel Soutscheck / Soczek (jun.). Vor 1862 erhält das Haus am südlichen Giebel einen verlängernden Anbau von 2 Achsen und zwischen 1880 und 1890 ein Drempelgeschoss.

Im Februar 1880 erwirbt der Handelsmann Gottfried Hönow das Haus und richtet im rechten / südlichen Anbau eine Gaststätte ein. Später wohnt hierin Tochter Emma Hönow mit ihrer Familie (oo Erich Renn).


1780

Zur Ausbildung im Handwerk des Webers:

Ein Bursche wird nicht eher als Lehrling in die Rolle des Weberhandwerks aufgenommen bis er (etwas) lesen und schreiben (nicht etwa rechnen) sowie die fünf Hauptstücke (des Katechismus) auswendig aufsagen kann.

Später soll er nicht eher von der Lehrzeit los- und freigesprochen und somit als Geselle bestätigt werden, bis er, außer den gehörigen Arbeitsproben, einen Spruch aus der Bibel abschreiben kann.

Bei der Lossprechung ist ihm aufzugeben, drei Jahre zu wandern.




Die neun Kinder von

Friedrich Sotscheck und Dorothee Wagnitz, Generation 07


Anmerkung: Der Name des Kindes, das die Ahnenfolge in gerader Linie zu den jüngsten Probanden dieses Zweiges der Familie Sotscheck weiterführt, ist fett gedruckt.

Es ist das siebente Kind.


Nr.

Familien-name:

Sotscheck,

Lebensdaten der Kinder

Alle Kinder in Nowawes geboren und gestorben.

mitunter auch noch „Sautschek“ oder ähnlich geschrieben.


1


Friedrich Wilhelm




I. oo

14. Februar 1830




Marie Sophie Friederike/

Friederique

Wilberg/

Willberg




























––––––––





Friedrich Wilhelm


II. oo II.

1845


Johanne Justine Schütze




Dne 11go Decembris narodil se synacek Gmenem Friedrich Wilhelm. Otec gest Friedrich Saudcek. Radlec a Matka Anna rodena Fuchsowa.

Am 11. Dezember 1798. (Im böhmischen KB. registriert) wurde der Sohn namens Friedrich Wilhelm geboren. Sein Vater ist Friedrich Sotscheck, seine Mutter ist Anna, geborene Fuchs). Pokrtena (Taufe): 26. Dec. 1798. Swiedkowe gsau byby: (Die Gevattern des Kindes): Karel Weichelt, August Jung, Christian Pomar, Louisa Tomacyka, 'Lotta Tomacyka.


Friedrich heiratet als Webermeister am 14. Februar 1830, 31 Jahre alt, die Marie Sophie Friederike, geb. Wilberg separierte Heiter, 26 Jahre jung, geboren in Fahrland am 22. Dezember 1802.

Ihr Vater war der verstorbene Viehmäster Johann Wilberg, ihre Mutter Marie Dorothea Hannemann. Die Braut hat bereits ein Kind aus ihrer ersten Ehe „HEITER“.

Friedrich war vorher noch nicht verheiratet. Der Vater von Friedrich Wilhelm hat seine Einwilligung zur Heirat mündlich gegeben. Trauregister Nr.3/1830.

In der Ehe mit Friedrich Wilhelm Sotscheck wird sie, Friederike, ein weiteres Kind bekommen, das die väterlichen Namen Friedrich und Wilhelm erhält. Es bleibt auch bei diesem einen Kind.

Dieser Friedrich Wilhelm (jun.) wird in Nowawes Priesterstraße (18/19) am 19. Dezember 1833, morgens 7 Uhr geboren. Taufe: am 26. Dezember 1833, Prediger Papin. Die Taufzeugen: 1. Frau Willberg, 2. Frau Berkholz, Webermeister Holletz, 4. Wilhelm Gehlsdorf. Registriert im Kirchenbuch 1833, Seite 41, Nr. 124.

Dieser Friedrich Wilhelm erlernt den Beruf eines Webermeisters, heiratet am 16. Oktober 1859 Maria Dorothea Auguste Wolf, die am 11. März 1836 geboren wurde. Zu ihren Kindern gehört auch Bernhard Sotscheck, Webergeselle, später Maler, dann Vergolder. Er wird geboren in Nowawes am 07. Dezember 1867.

Friedrich Wilhelm, jun. stirbt in Nowawes, Luisenstraße 2 am 21. April 1902 gegen 1 Uhr am Morgen an einem Darm- und Bauchfell-Krebsleiden. Er hinterlässt die Gattin Auguste, geb. Wolf und 2 majorenne Kinder nach 42 Ehejahren. Er wurde 68 J./4 Monate und 2 Tage alt. Am 24. April 1902 wird er im Friedgarten an der Mittelstraße beerdigt. KB Reg. 42/1902

Seine Ehefrau Auguste überlebt ihn um knapp 3 Jahre. Ihre Erdenzeit läuft mit 67 Jahren / 10 Monaten und 1 Tag, am 11. Januar 1905, um ½ 4 Uhr am Nachmittage ab. Sie stirbt an einer Lungenentzündung. Am 15. Januar 1905 wird sie auf dem Neuen Friedhof (Goethestraße) bestattet. Quelle KB der Friedrichskirche 10 / 1905.

Deren Sohn Bernhard heiratet später Emma Sommer. Zu Friedrich Wilhelm Sotscheck und Auguste Wolf gibt es ein Anlageblatt nach dieser Kinderliste.


Friedrich Wilhelms Frau Marie Sophie Friederike, geborene Wilberg / Heiter stirbt jedoch bereits am 19. Mai 1844, im Alter von nur 41 Jahren.


Seine 2. Ehe beginnt Friedrich Wilhelm Sotscheck 10 Jahre später. Er ehelicht die am 01. März 1797 in Potsdam geborene Johanne Justine Schütze, verwitwete Bathe (geboren am 01. März 1797). Ihre Eltern sind Johann Gottlieb Schütze und dessen Frau Johanna Franziska. Diese Ehe bleibt (schon altershalber) kinderlos. Friedrich ist zur Zeit der 2. Eheschließung 55 Jahre alt, sie 56 Jahre. Die Trauung vollzieht Pfarrer Stobwasser.

Das Leben der Johanne Justine wird am 20. April 1881 enden.


1882 lebt Friedrich im Oberlinhaus und stirbt auch dort am 27. Dezember 1882, vormittags 6 ½ Uhr, 84 Jahre /0 M/ 16 Tage alt, an Altersschwäche. Anzeige bei Pfarrer Koller durch „Schwester Luise“. Er hinterlässt drei Brüder. Bestattet wird Friedrich am 30. Dezember. KB 184 / 1882. Stand. 183/1882, Film 308, Bild 202. Er hinterlässt 1 majorennen Sohn.

Johanne Justine hinterlässt einen majorennen Sohn aus ihrer ersten Ehe.

Quelle: Stadtarchiv Film 308, Bild 202.



2


Caroline Wilhelmine


Geboren am 03. März 1801. (Im böhmischen KB). 08. Märze pokrtenia gest Gmenem Caroline Wilhelmine. (Am 08. März wurde sie auf die Namen C. W. getauft). Swedkowe byli: Paten: 1. Mladenec Mstr. Tkadlwoysky Saucec,(später Sotscheck) 2. Pekarowa (später Peckareck),

3. Tomaskowa.(später Thomas).

Gestorben am 30. April 1804, früh, 8 Uhr. 3 Jahre und 2 Monate alt. Erkrankung an Pocken. Beerdigung am 02. May. Sterberegister 28 / 1804.



3


Carl Friedrich


oo

21. August 1825


Caroline Friederike Richter


Geboren am 02. Februar 1803. (Taufregister 14 / 1803, im deutschen KB). Taufe am 13. Februar 1803. Zeugen / (Paten): Fleischermeister Weichelt, Webergesell Tauschil, Webermeister Herzbach, Webermeistersfrau Peckareck, Jungfer Kraemer, Gärtnerstochter.

Heirat am 21. August 1825. Bräutigam Carl ist Webergesell zu Nowawes, wohnt jetzt aber in Potsdam, 22 Jahre alt. Braut ist die Jungfrau Caroline Friederike Richter. Ihr Vater: Der verstorbene Johann Christoph Richter, war Bäckergeselle in Potsdam. Im Trauregister der Friedrichskirche 21 /1825 erfasst, aber die Trauung vollzieht Prediger Hanstein, in der Nikolaigemeinde zu Potsdam. Caroline Friederike wird 1836, 1838 und 1840 Kinder zur Welt bringen, die aber nicht lebensfähig sind.



4






Friedrich Samuel


I. oo

Oktober 1829


Johanna Friederike Nicolaus






––––––––

Friedrich Samuel

II. oo II.

20. 01. 1856

Friederike Kirchner

–––––––


Friedrich Samuel


III. oo II.

27. 05. 1889

Friederike Katharina Heller


(Im böhmischen KB). Dne 28. Maerz Roka 1805 w Nocy ¾ 12 narodil se synacek Josefowi Friederichowi Sauckowi hodina na Kastelnjm Place No. 147.

(Am 28. 03. des Jahres 1805 in der Nacht um ¾12 Uhr, wurde, der Sohn des J. F. Sotscheck, wohnend am Kirchplatz (Parzelle) Nr. 147, geboren.

Matka gest Anna Dorothea y Rody Wagnitzowa.

(Die Mutter ist A. D., eine geborene Wagnitz).

Swiedkowe byli (Paten des Kindes): Webermeister Wecnicky, Mstr. Zadel (sen.), Christian Chrost (Kantor), Pani Mala Manjelka ... (unlesbar).


Friedrich Samuel heiratet mit 24 Jahren als Webermeister in Schweinitz die Johanna Friederike Nicolaus, geboren am 15. Februar 1807 in Schweinitz, (im Oktober des Jahres 1829 eingetragen in das Trauregister des Kirchenbuches Nowawes aber ohne Nr. und Datum, weil die Trauung in Schweinitz stattfinden wird). Brautvater ist der Gottlieb Nicolaus in Schweinitz, Brautmutter ist Marie Elisabeth Peterius. Aus dieser Ehe werden zwischen 1830 und 1838 sieben Kinder hervorgehen, von denen vier das Erwachsenenalter erreichen. Die Familie lebt bis 1830 in Nowawes, anschließend einige Schritte weiter in Neuendorf. Die Ehefrau Johanne Friederike Nicolaus stirbt aber leider schon in Nowawes am 02. Januar 1855, im Alter von knapp 48 Jahren.

–––––––––

Die zweite Ehe des Samuel Sotscheck: Samuel heiratet im Jahr darauf in Neuendorf am 20. Januar 1856 die Witwe Friedrike Kirchner, geborene Müller, Tochter des verstorbenen Seilermeisters Müller aus Brück. Aber auch diese Ehefrau wird er überleben.


–––––––––


Die dritte Ehe des Samuel Sotscheck: Samuel Sotscheck wohnt derzeitig (1889) in der Bismarkstraße 4 (das ist die spätere Johannsenstraße, gegenüber dem Bahnkörper. Er geht am 27. Mai 1889 (mit 84 Jahren) auf dem Nowaweser Standesamt die Ehe mit der Rentierswittwe Johanna Friederike Katharina Heller, geborene Lithen (69 Jahre) ein. Sie wurde am 18. September 1820 in Stralsund als Tochter der unverehelichten Cathrina Lithen geboren und lebt in der Nowaweser Wilhelmstraße 13. „Bürgerliche Eheschließung“ auf dem Standesamt (Nr. 37/1889. Film P 291, S. 43 im Stadtarchiv). Samuel wohnt zu dieser Zeit in Neuendorf, Bismarkstraße 4 (nach 1945 Johannsenstraße). Zeugen der Eheschließung sind der Polizeisekretair Hermann Stepan, 54 Jahre alt, Potsdam, Kiez-Straße 27 und der Königliche Portier Franz Reiß, 50 Jahre alt, wohnend zu Babelsberg (also im Schlosspark).

Pfarrer Koller traut das Paar am 27. Mai 1889 in der Friedrichskirche. KB 38 / 1889. Zu lange Zeit der Gemeinsamkeit bleibt den beiden jedoch nicht vergönnt, denn am 03. Januar 1892 stirbt Friedrich Samuel.



5


Marie Henriette Caroline Wilhelmine


oo

14. 05. 1836


Johann Christian Friedrich Belitz


(Im deutschen KB. 6 / 1808). Geboren in Nowawes, Kirchplatz _?_, (vermutlich Parzelle 147 = Weberplatz 2) am 16. Januar 1808, morgens 7 Uhr. Taufe am 17. Januar. Prediger Kropatschek. Taufpaten: Webermeister Oberlander (sen.), Schlächtermeistersfrau Weichelt, Schlächtermeistersfrau Zadel (sen.). Heiratet am 14. Mai 1836 mit 27 Jahren, den 24jährigen Webermeister Johann Christian Friedrich Belitz (Stadtarchiv Pdm. MR 192, Film 1206, Stammfolge B 55). Johann Belitz wurde geboren in Drewitz bei Neuendorf, am 13. Januar 1813 (und wird am 21. November 1898 sterben). Sein Vater ist der Tagelöhner Friedrich Belitz, seine Mutter Dorothea geb. Muschhold, gebürtig aus Drewitz. Trauregister Nowawes 8 / 1836. Pfarrer Papin.

In ihrer Ehe werden sie zwischen 1837 und 1854 sieben Kinder haben.

Caroline wird am 13. Mai 1880, nachmittags um 6 ¼ Uhr in ihrer Wohnung Friedrichstraße No. 2 (heute: Garnstraße) sterben. 72 Jahre alt. 44 Jahre lang verheiratet.

Quelle: Standesamt Nr. 89 / 1880, Stadtarchiv, Film P 307, Bild 261.



6


Friedrich Ferdinand


oo

23. Nov. 1834


Amalie Caroline Auguste Treide


(Im deutschen KB 32 / 1810). Geboren in Nowawes „in den 50 Häusern“ (heute: Straße „Alt Nowawes“), am 26. Mai 1810, früh um 5 Uhr.

Taufe am 31. Mai 1810 vermutlich durch Pfarrer Münnich (nicht ausgewiesen). Paten: Schlächtermeister Weichelt, Webermeister Wiegener, Cantor-Frau Chrost, Cantor-Frau Ditmar.

Er heiratet als Webergeselle / (später Webermeister und Pferdeschlächter), am 23. November 1834 mit 24 Jahren, die Amalie Caroline Auguste Treide, 16 ½ (!) Jahre jung. Ihr Vater ist Christian Treide. Er hat seine Einwilligung mündlich ertheilt. Ihre Mutter ist Marie Elisabeth Lüscher. Trauregister 29 / 1834. Pfarrer Papin.

Zwischen 1835 und 1859 hat das Paar 10 Kinder. Die Kinder 1 bis 9 werden in Nowawes geboren, das 10. Kind in Neuendorf.

Es gehören unter weiteren Kindern dazu:

  • Marie Auguste Sotscheck. * 29. Mai 1840. Taufe am 18. Juny. Pf. Papin. KB Reg. 54 / 1840. Paten: Jungfrau Treide, Jungfrau Kümmel, Frau Sotscheck.

  • Friedrich Ferdinand Sotscheck, * 08. Mai 1842 abends 8 Uhr. Taufe am 22. Mai, Pfarrer Papin. KB Reg.-Nr. 63 / 1842. Paten: Herr Sotscheck, Auguste Treide, Frau Kümmel.

  • Friedrich Rudolf Sotscheck, * 6. December 1844, 9 Uhr am Abend. Taufe am 15. Dec. durch Pf. Steinmeyer. Paten: Gottlieb Sotscheck, Friedrich Sotscheck, August Kern.

Am 15. Februar 1863 stirbt Auguste in Neuendorf im Alter von 45 Jahren.



7


Friedrich Gottlieb

(der Ältere)

07 / 76


oo

16. April 1837


Caroline Melsheimer Melzheimer



Geboren in Nowawes, Kirchplatz 140, (heute Weberplatz 22) am

13. März 1813, am Nachmittag, 2 Uhr.

Taufe in der Friedrichskirche am 21. März durch Prediger Münnich. Paten: Herr Chrost, Webermeister Rack und Jungfer Melsheimer.


Er heiratet als Webermeister im Alter von 24 Jahren am 16. April 1837 die ebenfalls 24-jährige Jungfrau Caroline Friederique Melzheimer (in ihrer Geburtseintragung „Melsheimer“ geschrieben, 07 / 77). Trauregister 07 / 1837, Pfarrer Papin.

Gottlieb stirbt am 29. Dezember 1883.

70 Jahre alt.

Caroline stirbt am 03. September 1897, 83 jährig.


8


Friedrich August

Sotscheck


oo

24.Oktober

1841


Sophie Caroline Herzbach


(Deutsches KB:) 17 / 1815. Geboren, Kirchplatz (Parzelle) 138, das ist heute Weberplatz 24, am 23. Februar 1815.

Taufe durch Prediger Münnich am 12. Maerz. Paten: Webermeister Milch, Webergesell Wiesener, Jungfrau Zadel.

Seine Hochzeit als Webergesell, (später Webermeister), mit 26 Jahren am 24. Oktober 1841. Seine Braut ist Sophie Caroline Herzbach ebenfalls aus Nowawes (aus der Verwandtschaft). Sie ist 23 Jahre alt, wurde geboren am 24. Februar 1817. Ihr Vater ist der Webermeister Johann Gottlieb Herzbach, ihre Mutter: Anna Elisabeth, geb. Rothner. Trauregister 29 / 1841. Pfarrer Papin. Nach der Hochzeit wohnen sie in der 50-Häuser-Straße (Alt Nowawes). Das Paar wird zwischen 1839 und 1854 sieben Kinder haben, von denen allerdings vier im Kindesalter sterben werden.

Die überlebenden Sotscheck-Kinder:

  • 2. Sophie Auguste, geboren am 02. April 1842, morgens um 11 Uhr, Taufe am 10. April 1842. Pf. Papin. KB Reg-Nr. 44 / 1842. Paten: Webergesell Semmler, Jungfrau Podhaiski, Webergesell Thal. Am 20. August 1871 wird sie Herrn Kieburg ehelichen.

  • 3. Marie Emilie Sotscheck, * am 15. October 1844, ¾12 Uhr nachts. Taufe am 27. Oct. Pastor Steinmeyer. Reg. 127 / 1844. † 30. 10. 1877. Am 18. April 1870 wird sie Herrn Damm heiraten.

  • 6. Friedrich Rudolph, geboren am 11. Mai 1852. Auch Rudolf wird ein Weber-Meister. Er wird Marie Luise Unger im Jahre 1876 ehelichen (Stand. 55/1876) und in der Wilhelmstraße 39 wohnen. Zu den Kindern dieses Paares gehört auch Marie Emma Sotscheck, die gleich anschließend nochmals erwähnt wird. Ebenso Rudolf August * 20. Juni 1885, 3 Uhr // oo 174/1908 // † 24. Okt 1956 Stand. C 391/1956 und Marie Anna, * 02. Sept 1891, 12½ Uhr vorm. Stand 278/1891 // oo Stand 14/1915 //† am 03. März 1953 in Babelsberg (Stand. 94/1953)

Mutter Caroline, geb. Herzbach, stirbt am 30. Dezember 1897, 80 Jahre. (Standesamt: 285/1897).

Ehemann Friedrich August (geb. 1815), folgt ihr am 24. März 1905, gegen 5 Uhr am Morgen wegen Altersschwäche, mit 90 Jahren / 1 Monat / 2 Tagen. Er hinterlässt 2 großjährige Kinder. Beim Ableben hat er ein Vermögen von über 150 Mark. Sein Testament liegt beim Amtsgericht in Potsdam. Seine letzte Wohnung war zusammen mit dem Sohn, Webermeister Rudolf Sotscheck, in der Wilhelmstraße 39. (Dieser Sohn hatte Stand. 55/1878 geheiratet). Friedrich August wird am 27. März auf dem Neuen Friedhof (Goethestraße) bestattet. Quelle. KB 29 / 1905 und Eintrag Standesamt Nowawes Nr. 53 /1905, Film P 315, Bild 173.


Und hier eine Notiz zu einer Enkelin und deren Tochter, die leider nur ein sehr kurzes Leben hatte: Sterbeanzeige Stand. 150/1904, Film P 315, Seite 83.

Emma Elli Sotscheck: Geboren am 26. Dezember 1902, 4 Uhr morgens, unehelich. Mutter: die unverehelichte Marie Emma Sotscheck, (* 05. April 1880), Wilhelmstraße 39, der leibliche Vater wurde nicht genannt. Taufe am 01. Februar 1903 durch Oberpfarrer Dessin. Paten: Herr Sotscheck, Herr Gruhl, Herr Matthes.

Die ledige Fabrikarbeiterin Maria Emma Sotscheck, wohnhaft in

der Wilhelmstraße 39, zeigt das Ableben ihrer Tochter Emma Elli Sotscheck an. Das Kind Emma Elli wurde nur 1 Jahr / 6 Monate / 28 Tage alt. Gestorben am 24. Juli 1904 nachmittags 3½ Uhr, Brechdurchfall.

Quellen: Standesamt 370/1902. und Kirchenbuch 362/1902.



9


Friedrich Wilhelm


(Deutsches KB 24 / 1817). Geboren Kirchplatz _?_ (vermutlich Parzelle 138, heute Weberplatz 24), am 17. März 1817. Eintrag im Kirchenbuch: „Der 7. lebende Sohn seiner Eltern, (wird) nach des Königs Majestät benannt“. (Anm. Chris J.: Nach dem König Friedrich Wilhelm III von Hohenzollern. Regierungssitze Berlin und Potsdam).

Taufe am 07. April 1817. Paten: Webergesell Johann Kirstein, Webermeister Gottlob Köhler, Frau Thalheim, Ehefrau des Fabrikanten Samuel Thalheim.

(Anmerkung: Der König gehörte aber nicht zu den Taufpaten. Sehr viele Kinder erhielten den Namen Wilhelm).

Gestorben in Nowawes, am 13. Mai 1817.



Von den 9 Kindern der Familie erreichen 6 Kinder das Erwachsenenalter.





- Ende des Dokuments -