Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zur Ahnenliste "Janecke" gehörend:


Tabellarische Kurzfassung eines Lebensbildes für das Ehepaar


Christoph Heinrich Later, geboren 1721 (errechnet)

und seine II. Ehe mit Elisabeth Hilgenfeldt, geboren 1734 (errechnet)

Lebensort: Schönberg bei Seehausen (Altmark)


Ahnen- und Familienforschung - Genealogie - Heimatgeschichte


Autor und Kontaktpartner für Fragen, Meinungen und Ergänzungen: Chris Janecke,

E-Mail: christoph@janecke.name


Bearbeitungsstand: Dezember 2016.




Bei den oben Genannten handelt es sich um Obergroßeltern des Autors. Wenn du Interesse hast, mehr darüber zu lesen, was sich in dieser Zeit im Leben der Menschen abspielte, so sieh’ bitte auch in die Dokumentationen „Zeitgeschichte“ und „Zeitgenossen“.






Das Glück in unserem Leben ist ein Mosaikbild,

das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist.


nach Daniel Spitzer





Das Ehepaar = Die Eltern (Stiefvater und Stiefmutter) = Die Probanden

Christoph Heinrich Later und Elisabeth Hilgenfeldt



Vater:

Generation 09 / Ahn 260

Mutter

Generation 09 / Ahn 261

und auch 263



Die Bedeutung dieser

Familien-Namen:


Abenteuerlich umstritten. Deutungsversuche:

1. Lateinisch: „Lehm-Ziegel“, eventuell Berufs-Name für den Ziegelarbeiter; 2. dagegen angelsächsisch: „Später“. 3. lateral (medizinisch: seitlich), 4. Lateral = Rätsel besonderer Art. 5. Berufs-Name zum mhd. late, latte, also Latte für einen Zimmermann.


Hilgenfeldt, niederdtsch. das heilige Feld, siehe hochdtsch.: Heiligenfelde, Ort im Kreis Stendal. Nicht der Acker ist besonders heilig, sondern es wird angezeigt, dass das Feld der Kirche gehört, sich im Kirchenbesitz befindet. Dort wohnte der Namensträger.


Name:



Later



Hilgenfeldt



Vornamen:



Christoph Heinrich


Eva Elisabeth


Geburt:

Taufe:


1721

(errechnet nach Angabe der Trau-Eintragung).


1734

(errechnet nach Angabe der Trau-Eintragung).



Beruf:


Tagelöhner



Hausfrau und Mutter


Wohnanschriften vor der Ehe:



Schönberg (Altmark)



Trauung:


„Der Wittwer Christoph Later, Tagelöhner allhier in Schönberg mit deflorierter Eva Elisabeth Hilgenfeldten, proclamirt: Dom. XX et ( –) et copuliret nach der Predigt Dom. XXII post Trinitatis.

(Anmerkung: Der 22. Sonntag nach Trinitatis, der Tag der Trauung war also Sonntag, der 11. November 1770).

Sponsus alt: 49 Jahre, Sponsa alt 36 Jahre.“


Quelle: KB Schönberg (Altmark) No. 2 / 1770:


Für den Wittwer Christoph Heinrich Later ist das die 2. Ehe.

Elisabeth hat bereits aus erster „Verbindung“ eine uneheliche Tochter (Anna Dorothea Holtz, geb. 1745, errechnet).


Aus obigen Angaben wird für den Bräutigam Christoph Heinrich Later als Geburtsjahr (1770 minus 49 = ca. 1721 bestimmt. Für die Braut Eva Elisabeth Hilgenfeldt gilt als Geburtsjahr demzufolge: 1770 minus 36 = 1734.

Allerdings wurde ihre Tochter Anna Dorothea Holtz, die sie jetzt mit in diese Ehe bringt, gemäß Kirchenbuch etwa 1745 von ihr geboren, als sie 11 Jahre (!?) jung war. (Fehler in den Angaben des Kirchenbuches? Woher mag der Name Holtz kommen? Hieß der Kindsvater, mit dem sie nicht verheiratet war, so?)



Wohnanschriften, gemeinsame:



Schönberg (in der altmärkischen Wische)


Tod / Gestorben:


vor dem 22. Novembris 1776.













Die Kinder und Stiefkinder von

Christoph Heinrich Later und Elisabeth Hilgenfeldt


Anmerkung: Der Name des ersten Kindes, das die Ahnenfolge zu den jüngsten Probanden

dieses Zweiges der Familie Janecke weiterführt, ist fett gedruckt.


Nr.

Familienname:

Generation

Lebensdaten der Kinder


Later, Christoph Otto

08 / 130


oo 22. Nov. 1776


Holtz, Anna Dorothea


(Tochter der Elisabeth Hilgenfeldt aus deren erster Verbindung)

Geboren in Schönberg 1740 (errechnet), als Sohn aus seines Vaters erster Ehe.


Er wird 1776 die Tochter der zweiten Frau seines verwitweten Vaters, (aus deren erster Verbindung) Anna Dorothea Holtz, die offenbar im gleichen Haushalt lebt, ehelichen.

Sie ist 1745 geboren worden (errechnet).

Im Trauregister des Kirchenbuchs in Schönberg (Altmark), Nr. 6/1776 steht dazu:

Christoph Otto Later, ein Webergeselle und Tagelöhner in Schönberg, des Christoph Heinrich Later, gewesener Tagelöhner in Schönberg, ehelicher Sohn, mit Jungfrau Anna Dorothea Holz(en), (*1745 errechnet), der Eva Elisabeth Hilgefeldt(en) uneheliche Tochter,

proclamiret Dom. XXII, XXIII et XXIV post Trinitatis und den 22ten Novembris 1776 copuliret.

Sponsus, alt 36 Jahre

Sponsa, alt 31 Jahre


Anmerkung: Die angegebenen/errechneten Daten müssen durch weitere Nachprüfungen bestätigt werden, sonst hätte Elisabeth Hilgenfeldt ihre uneheliche Tochter Anna Dorothea noch vor der eigenen Geschlechtsreife, im Alter von 11 Jahren gebären müssen. Und woher der Name Holtz?




Das Kind des vorgenannten Paares:

Later oo Holtz

Familienname Later

(Enkelkind der Probanden)



Taufregister des Kirchenbuchs in Schönberg (Altmark),

12/1777


Catharina Margaretha, ein Töchterlein Otto Christoph Later(s), einem Webergesellen und Tagelöhners in Schönberg und dessen Ehefrau Anna Dorothea Holtz(en), wurde geboren den 21. May 1777 und am 23. ejusdem getauft. Die Paten waren:


1. Meister Fr. Baum(s) Ehefrau

2. Jungfrau Margaretha Sophia Calass(en)

3. Junggesell August Baum


Es kam 3 Monate nach der Hochzeit gerechnet zu früh“, schreibt der Pastor.


(Anmerkung: Es wird sich nicht um eine Frühgeburt gehandelt haben. Die Mutter hatte bei der pastörlichen Befragung vor der Trauung angegeben, sie sei noch Jungfrau, war jedoch offenbar bereits etwas schwanger).





Hinweise zu Familiennamen.

Hier: Anna Dorothea Holtz, uneheliche Tochter der Elisabeth Hilgenfeldt.




–––––––––––––––––––––––––––


Zufallsfund im Kirchenbuch – vielleicht hilft es einem anderen Familienforscher:


Geboren wurde Dorothea Later in Bretsch (Altmark) am 17. März 1845.

Ihr Vater: Johann Christian Later.

Ihre Mutter Marie Dorothee, geborene Pohlmann


––––––––––––––––––––––––––––




Chris Janecke hängt an den Bericht folgenden Hinweis an:

Im Papier-Exemplar des Lebenslaufs dieser Familie existieren über die Internetfassung hinaus, noch folgende Seiten: