Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Tabellarischer Lebenslauf des Ehepaares

Jochmann oo Janecke

sowie deren Kinder


Wilhelm Franz Jochmann (* Liebau 1867, † Wittenberge 1912)

und seiner Ehefrau

Luise Auguste Hermine Janecke (* Osterburg 1868, † Wittenberge 1919)


Bearbeitungsstand: Dezember 2014

E-Mail-Anschrift des Autors: christoph@janecke.name



Begrabe dein eigenes Leben

in andere Herzen hinein,

so wirst du, wenn auch gestorben,

ein ewig Lebender sein.


Verfasser unbekannt



Generation 05

Generation 05

Die Großeltern

Generation 05 /

Ahn 16.3

Generation 05 /

Ahnin 17


Jochmann




Schmidt


Name


Jane_ke/Janecke




Neumann



Ignatz

Auguste

Vornamen

Carl Friedrich

August

(der Ältere)

Dorothee Elisabeth


um 1838 ... 1845

im Kreis Landeshut (Schlesien)


um 1838 ... 1845

(in Schlesien)


geboren


Osterburg

(Altmark), am

14. Sept.1842


Schmersau (Altmark), am

18. August 1838


Bahnarbeiter


Mutter, Hausfrau


Beruf


Dachdecker, Briefträger


Mutter, Hausfrau


ist mir unbekannt



Heirat


Osterburg, 26. Januar 1868


unbekannt


unbekannt


gestorben


Osterburg,

20. April 1897


Osterburg,

15. Sept. 1912





Die Eltern (Probanden)




Vater: Generation 04



Mutter: Generation 04/8.1




Name:


Jochmann


Janecke,

(verehelichte Jochmann)



Vornamen:


Wilhelm Franz


Luise Auguste Hermine



Geboren:


in Liebau, Kreis Landeshut in Schlesien,

am 04. August 1867, katholisch


in Osterburg (Altmark), Melkerstraße (spätere Nr. 10) am 16. März 1868, vormittags, 11 Uhr, evangelische Taufe bei Diakon Rathmann am 13. April 1868. Tauf-Paten: Postbote Sannemann, Frau Goetze, Frau Meder, Frau Meier.

KB Osterburg,1868 Seite 181, Nr. 25.



Berufe:


Schriftsetzer/Buchdrucker/(Buchdruckereifaktor)



Schneiderin, Hausfrau, fünfmalige Mutter


Trauung:





Die Aufgebote waren am Ostermontag und am Sonntag Quasimodogeniti.

Trauung in Osterburg (Altmark), Nicolaikirche, am 06. April 1891, Diakon Rathmann. Quelle: Kirchenbuch der Nicolaikirche Nr. 9 /1891.



Wohnungen, gemeinsame


Das Paar wohnt in Wittenberge an der Elbe (Prignitz),

- ab 1891 bis nach 1900: Scheunenstraße 7.

- etwa nach 1900 bis vor 1910: Lenzener Straße 20,

- um 1910: Mohrenstraße 4, nahe am „Stern“ und dem alten Ortszentrum gelegen.

Am 11. März 1895 wird in das Buch der Wittenberger Bürgerrolle auf Seite 472 eingeschrieben: Jochmann Wilhelm Franz, Schriftsetzer, geboren am 04. August 1867 in Liebau (Schlesien), hat am 11. 3. 1895 das Bürgerrechtsgeld von 21 Mark bezahlt.



Gestorben:


Wittenberge, 28. März 1912,

44 Jahre, 7 Monate, 22 Tage.

Mohrenstraße 4

Beerdigt: am 31. März 1912.

Kirchenbuch Wittenberge Nr. 106 / 1912.


Wittenberge, am 01. Juli 1919,

51 Jahre, 3 Monate, 14 Tage.

Stein-Hardenberg-Straße 17.

Beerdigt am 04. Juli 1919.

Kirchenbuch Wittenberge Nr. 212 / 1919.


Abschrift von Chris Janecke aus dem KB am 21. Nov. 1979


Weil Vater Wilhelm Jochmann damals aus Schlesien zugewandert ist, legt er besonderen Wert darauf, dass er mit allen Rechten als Bürger der Stadt Wittenberge anerkannt wird und hofft, auch für die Seinen damit ein erhöhtes Maß an Sicherheit zu erlangen. So lässt er sich ganz offiziell in die städtische „Bürgerrolle“ (ein Buch) eintragen. In diesem steht nun auf Seite 472:

Jochmann, Wilhelm Franz, Schriftsetzer, geboren am 4.8.67 in Liebau. Bürgerrechtsgeld bezahlt mit 21,-- Mark, am 11. März 1895.“

So ist er nun nicht nur mehr einfacher Einwohner und hat wohl ein besonders gutes Gewissen.



Die zeitgenössischen Bewohner der oben angegebenen Wohnhäuser sind:


- Scheunenstraße 7:


Der Besitzer, Herr Kage,

Jochmann

Horbach.



- Lenzener Straße 20:

Die Lenzener Straße beginnt an der Turm- und Perleberger Straße, die Nr. 20 liegt hinter dem Wahrenberger Weg.


Metscher, Wilhelm, Besitzer;

Meyer, Louis, Malermeister;

Jochmann, Wilhelm, Buchdruckereifaktor,

Münzenberg, Carl, Bäcker.



- Mohrenstraße 4:


Die Besitzerin Frau Reppenhagen, Marie, Witwe, Hebamme;

Reppenhagen, August, Schneidermeister;

Reppenhagen Adolf, Schlosser;

Reppenhagen, Friedrich, Privatier;

Jochmann, parterre, Buchdruckereifaktor;

Witthöft Friedrich, Schlosser;

Witthöft, Anna, Modistin;

Trintwedel, Christoph, pensionierter Landbriefträger;

Telschow, Modistin;

Röhr, Marie, Wirtschafterin;

Benzen, Dorothee, geborene Pump, Witwe.


Im Adressbuch 1913 zusätzlich: Jochmann, Martha, Plätterin.


(Anmerkung: Es kann sich für diese hohe Anzahl von Bewohnern nicht um einzelne Wohnungen handeln, denn so groß ist das Haus nicht. Es ist also anzunehmen, das einige der miteinander Verwandten in einer gemeinsame Wohnung lebten).




Die Kinder des Ehepaares

Wilhelm Jochmann oo Luise Janecke



Familienname: Jochmann


Geburts- und Sterbeorte, weitere Lebensdaten


1.

Martha Ella Berta


oo


Karl Giese




Geboren in Wittenberge (Westprignitz) am 29. Mai 1892, Geburtenregister des Standesamtes Nr. 224 / 1892.

Martha lebt um 1913 als Plätterin mit ihrer Mutter in der Mohrenstraße 4, Parterre. 1921, nach dem Ableben der Mutter im Jahre 1919, wohnt sie mit den Geschwistern in der Stein-Hardenberg-Straße 17.

Sie wird am 29. Juni 1921, im Alter von 29 Jahren, den Karl Wilhelm Giese heiraten. (Standesamtsregister Nr. 135/1921). Die Hochzeit ist evangelisch, durch Pf. Schulz vollzogen. Trautext: Psalm 127, Vers 1:

Wo der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. Wo der Herr nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.“

Karl ist Betriebsschlosser im Reichsbahnausbesserungswerk in Wittenberge. Das Paar wohnt in der Stein-Hardenberg-Straße 21. Die beiden werden zwei Töchter haben. Martha stirbt am 07. Februar 1963

in Wittenberge. Karl überlebt seine Frau um knapp 9 Jahre. Sein Leben endet am 12. Nov. 1971.




2.

Walter Erich Franz


Geboren in Wittenberge am 03. Februar 1895, 12 ½ Uhr vormittags, Getauft am 02. August 1895 von Pfarrer Wulkow, Tauf-Paten: Fräulein Klage, Fräulein Dittwaldt, Fräulein Knieriemen, Frau Liskowski, Frau Michaelis. Quelle: Kirchenbuch Wittenberge: Reg. Nr. 53 /1895.


Eine Anmerkung „von Mutter Luises Eltern:


Das zweite Kind unserer lieben Luise hat sich bei Jochmanns angemeldet. Walter Jochmann wird am 03. Februar geboren. Sieh' da! Zu den Patinnen gehört sogar schon die junge Verlobte unseres Berliner Sohnes August Janecke, Klara Dittwaldt mit Namen. Noch gar nicht ganz in unserer Sippe angekommen und schon Patin. Ein schnelles Mädel. Na ja, die Großstädter, sind da anders, da kommt unsereins nicht mehr mit. Eine hübsche, zartgliedrige Person übrigens. Ja, ja, findet August auch. Er wohnt inzwischen bereits im Hause der höchstwahrscheinlichen Schwiegereltern – aber räumlich separiert von Klara! Das Haus, unten mit Dittwaldt-Gaststätte, findet man in Berlin-Süd, Kottbusser Damm 34 und siehe da, unser Herr Sohn steht im Adressbuch nun auch schon als „Schankwirt“. Das ist wohl ein bisschen hochgestochen, wie das damals mit dem 11jährigen Fuhrherrn? Na dann, Prost. – Lasst doch der Jugend ihren Lauf.






3.


Wilhelm Franz


Geboren in Wittenberge am 22. Juni 1896, 2 Uhr vormittags, Taufe am 08. Oktober 1896 durch Pfarrer Wulkow. Tauf-Paten: Frau Schulz, Frau Schulze, Therese Pfeiffer, Else Knieriemen, Herr Neumann.

Quelle: Kirchenbuch Wittenberge, Reg. Nr. 240/1896.

Wilhelm übt die Tätigkeit eines Lageristen aus. Er wohnt noch bei seinen älteren Geschwistern in der Stein-Hardenberg-Straße 17.

Sein junges Leben endet früh – in Wittenberge am 13. Juni 1920, mit 23 Jahren, 11 Monaten und 28 Tagen. Beerdigt wird er am 16. Juni 1920.



4.

Rudolf

Ernst Paul


Geboren in Wittenberge am 25. August 1899, 9 Uhr vormittags.

Getauft am 26. Dezember 1899. Tauf-Paten: Frau Hagemann, Scruever, Frau Koch. Kirchenbuch-Reg. Nr. 389/1899.

Er übt später die Tätigkeit eines Kaufmanns aus.



5.

Luise

Ida Clara


Geboren in Wittenberge am 20. Oktober 1901 um 5 ¾ Uhr nachmittags. Getauft am 21. September 1902. Tauf-Paten: Frau Pröller, Herr Walter Horn, Herr Hagemann, Herr Metscher. Kirchenbuch-Reg.-Nr. 451/1901.