Zurück zum Inhaltsverzeichnis



Zur Ahnenliste "Janecke" gehörend:

Marcus Giffey und Anna Kiep (oder Riep, nicht eindeutig lesbar)

Das Leben in Meseberg (Provinz Sachsen / Altmark) im 18. Jahrhundert.

Ein Beitrag zur Familienforschung und Heimatgeschichte


Autor und Kontaktpartner für Fragen, Meinungen und Ergänzungen: Chris Janecke,


E-Mail: christoph@janecke.name


Nach eigenen Recherchen zusammengestellt. Bearbeitungsstand: Dezember 2016.




Wir stammen aus dem Einst

und sind weder Ende noch Ziel,

sondern das Glied einer Kette,

von der wir nicht ahnen können,

wohin sie läuft.


- Verfasser unbekannt -




Kurzer Wegweiser von der Lebenszeit der hier dargestellten Personen bis in unsere Tage:


Marcus Giffey oo Anna Kiep lebten in Meseberg.

Zu deren Kindern gehörte:

Georg Christoph Giffey (1752 - 1808) oo Cath. Elis. Mevs (1774 - 1831).

Zu deren Kindern gehörte:

Anna Cath. Elisabeth Eleonora Giffey (1771 - 1831) oo Heinrich Christoph Betke (1769 - 1837).

Zu deren Kindern gehörten:

Catharine Elisabeth Betke (1811 - 1887) oo Joachim Heinrich Janeke (1807 - 1868). Zu deren Kindern gehörten:

Karl Friedrich August Janeke (d. Ä., 1842 - 1897) oo Dorothee Elisabeth Neumann (1839 - 1912).

Dieses Ehepaar hatte drei Kinder, darunter:

Karl Friedrich August Janecke (der Jüngere, 1869 -1950) oo Klara Dittwaldt (1872 - 1933).

Jenes Ehepaar hatte zwei Kinder, darunter:

Alfred Richard Janecke (1900 - 1983) oo Anne-Marie Sommer (1913 - 2003).

Dieses Ehepaar hatte drei Kinder, darunter der Autor dieses Beitrages: Chris Janecke



Gen. 10 /

Ahn 536

Gen. 10 /

Ahn 537

Die Großeltern

Gen. 10 /

Ahn 538

Gen. 10 /

Ahn 539

Giffey

Matthias

*

oo


† vor Nov. 1744


Name

Vorname

geboren

Beruf

gestorben

Kiep

Curt

*

oo


† nach 1744




Das Ehepaar = Die Eltern = Die Probanden

Marcus Giffey oo Anna Kiep




Vater: Generation 09 / Ahn 268


Mutter Generation 09 / Ahn 269


Die Bedeutung dieser

Familien-Namen:




Name:



Giffey



Kiep



Vornamen:


Marcus


Anna


Geburt:


etwa 1714 ... 1724


etwa 1714 ...1724



Beruf:




Wohnanschriften vor der Ehe:


Meseberg


Meseberg


Trauung / Eheschließung:


Meseberg, den 24. Novembris Anno 1744, ist Marcus Giffey, seeligen Matthias Giffeys (s) (Sohn), mit Jungfrau Anna Riepen, Curt Kiepen(s) Tochter ehelich verbunden und zusammen gegeben worden.

Quelle: Kirchenbuch Meseberg, Trauung No. 4/1744.



Wohnanschriften, gemeinsame:


Meseberg


Gestorben:







Die Kinder von

Marcus Giffey oo Anna Kiep

Anmerkung: Der Name des Kindes, das die Ahnenfolge in gerader Linie zu den jüngsten Probanden dieses Zweiges der Familie Janecke weiterführt, ist fett gedruckt.


Nr.

Familienname: Giffey

Generation 08

Lebensdaten der Kinder





Die zwischen 1744 und 1751 geborenen Kinder sind uns noch unbekannt. Empfehlung: Zentrales Kirchenbucharchiv in Magdeburg









08 / 134

Georg Christoph(el) Giffey


oo


08/135

Catherine Elisabeth Mevs


geboren in Meseberg, am 15. August 1752,

getauft in Meseberg, am 15. August 1752

Georg Christoph wurde Zimmergeselle, Kossat, Altsitzer.

Getraut in Meseberg, am Di., 26. Decembris 1773, mit Jungfer Catherine Elisabeth Mevs, (der Tochter des hiesigen Zimmermeisters Mevs).

Gestorben am 31. Oktober 1808, mit 56 Jahren an Altersschwäche. Bestattet am Do., den 03. Nov. 1808.

Quelle: KB Meseberg No. 11/1808




08 / 134

Catharina Elisabeth G.


geboren in Meseberg 1755

Catharina blieb unverheiratet.

gestorben in Meseberg am 02. Sept. 1832 um 1.45 in der Frühe, 77 Jahre, an Altersschwäche, bestattet in Meseberg, am 05. Sept. 1832. Quelle: Sterbereg. Meseberg 14/1832.





Weitere Kinder des Ehepaares sind uns noch nicht bekannt.

Die Suche ist aber möglich, vorzugeweise im Zentralen Kirchenbucharchiv in Magdeburg.







Altmärkische Spruchweisheiten rund ums Essen



Uppn Festdag müttn frätn, date en de Lüs van Buk fallen, sä de Buer.


He steiht dao as de Bodder in de Sunn.


Klein Pött kooken licht äöwer.


Wecker düchtig Kohl itt, den ward bald de Büx to eng.


Allens hat een End, bloß de Wost hat twee.


Wenn’t Füer up’n Herd geit ut, flüggt de Leew ut’en Schornsteen ruut.


Kohl hält Lief un Seel tosamm, is een nährig Krut.

Daovoa süht de Ollmarkstamm ok so handfast ut.


Hüt giwt nischt un morren wird et uppwärmt.


Sobald dat Schwien am Haoken hängt, da ward der erste Schluck inschenkt.


De Frau woll Brot spaorn, het nu Kooken backt.


Wat sin mütt, mütt sin, sönndags mütt Höhnersupp sin.


Van een Ossen is nich’ mehr to verlang’ as een Stück Rindfleesch.


Wer sich wat inbröckt hätt, de mütt d’ auk utfräten.


Wer nich will, de hatt, wer nich ett, is satt.


Bedder ’n Lus in’n Kohl, as gor keen Fett.


Een mütt alls äten lehrn, sä de Jung, dao smeerte he Bodder upp den Pannkoken rupp.


In dei wiede, wiede Welt wird nerning so’n schön Boomkooken backt, as in Soltwedel.


Een half Aai is better as een leddijen Dopp.


De ersten Plumen sind ma’ich.


Du wist mick een Karpen kennen lehren, wu mien Vader Fischer is.


Wat de Buere nich kennt, dat fritt he nich.


Et is sau as Hanneken secht: Vader kööpt een Bullen, denn bruukt wi te nich melken.


Dä Fräter wird nich jeborn, hei ward ertrecket.


Äppel un Beern ät ek järn aber keene Schwetschenkärn.


Die tatsächliche Aussprache des Plattdeutschen mag von Ort zu Ort etwas voneinander abweichen.

(Autoren unbekannt)