Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Zur Ahnenliste "Janecke" gehörend:


Tabellarischer Kurz-Lebenslauf für das Ehepaar

Samuel Ludwig Dittwald (ca.1775 bis 1850)

und Hanna Luise Weiß(e) / Weisse (1779 bis 1849)


in Dechsel bei Landsberg an der Warthe (Neumark)

sowie die Nennung einiger Namensvettern als Zufallsfunde.


Ein Beitrag zur Familienforschung und Heimatgeschichte




Autor und Kontaktpartner für Fragen, Meinungen und Ergänzungen: Chris Janecke,

Stand der Bearbeitung: Dezember 2016, E-Mail: christoph@janecke.name


Wenn du Interesse hast, mehr darüber zu lesen, was sich in dieser Zeit im Leben der Menschen abspielte, so sieh’ bitte auch in die Dokumentationen „Zeitgeschichte“ und „Zeitgenossen“. Zu dem hier vorliegenden Text sind auch verschiedene Bilder, Fotos und Dokumente vorhanden.






Auf dem Baum der Ahnen blüht mein Heute.


Indianisches Sprichwort






Kurzwegweiser von der Lebenszeit der hier dargestellten Personen, bis in unsere Tage:


Samuel Ludwig Dittwald (ca. 1775–1850) oo Hanna Luise Weiß(e) (1779–1849),

einer deren Söhne ist:


Karl Ludwig Dittwald (1801–1847) oo Karoline Wilhelmine Schulze (vor 1817– n. 1864),

einer deren Söhne ist:


Karl August Ludwig Dittwald/Dittwaldt (1837–1904) oo Alwine Pauline Zinnow (1843–1913), einer deren Söhne ist:

Karl Friedr. August (der Jüngere) Janecke (1869–1950) oo Pauline Klara Dittwaldt (1872–1933), einer deren Kinder ist:

Alfred Richard Janecke (1900–1983) oo Anne-Marie Sommer (1913–2003),

Dieses Ehepaar hatte drei Kinder, darunter der Autor dieses Beitrages: Chris Janecke.

Zu diesen vorgenannten Familien findest du ebenfalls einzelne Dokumentationen auf dieser Internetseite.




Das Ehepaar = Die Eltern = Die Probanden

Samuel Ludwig Dittwald oo Hanna Luise Weiß(e) / Weiss(e)




Gen. 07/Ahn 72



Mutter: Generation 07/ Ahn 73

Die Bedeutung dieser

Familien-Namen:

Vom germanischen Namen Dietwald. diot = Volk + walt = Gewalt, Herrschaft ausüben, verwalten.

Über-Name von der Farbe abgeleitet. Mitunter verwendet für Jemanden mit auffällig blondem Haar oder ungewöhnlich heller Haut (Albino) oder für Jemanden, der bereits in jungen Jahre graue - weiße Haare bekam.


Name:



Dittwald


Weiß(e) / Weiss(e)

Vornamen:

Samuel Ludwig


Hanna Luise


Die Eltern dieser Probanden

(Großeltern)



Über die Großeltern fehlen uns die Angaben, weil die Kirchenbücher nicht so weit zurückreichen.



Geburt:

Taufe:


Um 1775 (geschätzt)

Kein Kirchenbuch mehr vorhanden (erst ab 1812).



09. Dezember 1779.

Kein Geburtenbuch mehr vorhanden. Datum der Geburt aus dem Sterbeeintrag errechnet.



Beruf / Stand:


„Mannschaften“-Dragoner, Kolonist,

Gerichts-Schulze, „Ausgedingter“



Hausfrau und Mutter von fünf Kindern.

Wohnanschriften vor der Ehe:

Dechsel



Trauung / Eheschließung:



Um 1800. Das Ehepaar wird 5 Kinder haben.

Wohnanschriften, gemeinsame


Dechsel, Massow


Tod / Gestorben:


Gestorben in Massow (Krs. Landsberg an der Warthe) am 10. März 1850, abends 10 Uhr an Altersschwäche. (Alter nicht angegeben). Er wird eventuell 70 ... 75 Jahre alt geworden sein). Beerdigt in Massow am 14. März 1850.

Mit seinem Tode hinterlässt er 4 majorenne eigene Kinder, und von einem majorennen aber verstorbenen Sohn (Anm.: Carl Ludwig Dittwald oo Ernestine Wilhelmine Kluth ) 4 minorenne Enkel. (und 2 majorenne Enkel).

Sterbeeintrag: „Ausgedingter zu Massow“.

Quelle: Kirchenbuch Dechsel, Teil Massow, Seite 44, Nr.

8 / 1850, Prediger Henseler.



Die Ehefrau des Ausgedingers Ludwig Dittwald zu Massow ist gestorben in Dechsel am 29. November 1849, vormittags 11 Uhr. Altersschwäche, mit 69 Jahren / 11 Monaten / 20 Tagen.

Beerdigt in Massow am 02. Dezember 1849, Prediger Henseler.


Sie hinterlässt den Gatten, 4 majorenne Kinder und von einem majorennen, bereits verstorbenen Sohn (Carl Ludwig Dittwald oo Ernestine Wilhelmine Kluth), vier Enkel.


Bei den minorennen Enkeln handelt es sich um die 4 kleineren der insgesamt 6 Kinder des verstorbenen Sohnes Karl Ludwig Dittwald und der verstorbenen Schwiegertochter Ernestine Wilhelmine geb. Kluth.

Wer aber mag sich dieser Kinder (geboren zwischen 1835 und 1846) angenommen haben, nachdem der Vater Ludwig 1847 starb und auch die Mutter Ernestine Wilhelmine 1848 verstorben war, denn die Großeltern Samuel Ludwig und Hanna Luise starben ja nun auch betagt, 1849 und 1850.


wahrscheinlich hatte Samuel Ludwig Dittwald mindestens 3 Schwestern:

- Hanne Caroline Luise (oo Preschke)

- Juliane Henriette (oo Wunnicke)

- Hanne Wilhelmine (oo Borchert)



Die Kinder von Samuel Ludwig Dittwald und Hanna Luise Weiß(e),

Generation 06

Anmerkung: Der Name des Kindes, das die Ahnenfolge in gerader Linie zu den jüngsten Probanden dieses Zweiges der Familie weiterführt, ist fett gedruckt.


Nr.

Familienname:

Dittwald

Lebensdaten der Kinder


1


Karl Ludwig


oo


Ernestine Wilhelmine Kluth


* in Dechsel, am 13. April 1801. Es ist kein KB mehr über Geburt und Taufe vorhanden. Er wird als Hausmann geführt. Er heiratet Ernestine Wilhelmine Kluth in Eulam am 26. December 1826.

Ludwig wird am 05. Mai 1847 im Alter von 46 Jahren sterben.


Ernestine Wilhelmine wurde am 27. September 1801 in Blockwinkel geboren. Das Ehepaar wird 6 Kinder haben. Nach dem Tode ihres Mannes (1847) siedelt Ernestine Wilhelmine wahrscheinlich nach Jahnsfelde über und stirbt dort am 27. September 1848, im Alter von 47 Jahren.



2


Karl Ludwig


oo


Karoline Wilhelmine Schulze



* in Dechsel nach 1803

wohnhaft in Massow. Er wir später Zimmergeselle und heiratet etwa zwischen 1834 und 1836 Karoline Wilhelmine Schulze und hat mit ihr 5 Kinder.

Zwischen 1841 und 1844 wechselt die Familie ihren Wohnort von Dechsel ins benachbarte Massow.


Karl Ludwig stirbt in Massow nach 1864.



3


- Wilhelmine?

- Henriette?

- Juliane Henriette?

- Hanne Wilhelmine?






Diese Auswahl von Vornamen (und Personen) finden sich als Patinnen zu Kindstaufen oder als geborene Dittwald-Ehefrauen mit inzwischen anderem Familiennamen. Manches wäre möglich aber jeweils nur eine Person kommt als Kind 3 und 4 in Betracht.

(Das aus den Kirchenbüchern herauszusuchen wird nicht schwierig sein, war aber zeitlich an dem betreffenden Tage nich möglich).


4


5


Hanne Caroline Louise



*Dechsel, am 08. December 1815, ehelich, evangelisch.

Taufe am 10. Dez. 1815. Die Taufzeugen waren:

1. Louise Fettmer, 2. Caroline Koenig,

3. Elisabeth Heese, 4. Michael Maltz.

Quelle: KB Dechsel, 1815, S. 175, Nr. 35.





Leider ließen sich die Kinder 3. und 4. im Landsberger Archiv aus Zeitgründen nicht mehr klären – manche Fragen stellen sich ja auch erst nach dem Sortieren der vielen Notizen in Ruhe zu Hause, wenn die Übersicht gewonnen wird, was noch an Informationen fehlt.

Auch stehen nicht alle gewünschten Informationen zur Verfügung, da die Kirchenbücher Dechsel (mit Massow) nur von 1812 bis 1872 vorhanden sind.



Zufallsfunde, vielleicht für andere Familienforscher nützlich:

In der Generation des Samuel Ludwig Dittwald treten bei Kindstaufen weitere erwachsene Namensträger Dittwald auf:

- Karl Dittwald, - Ludwig Dittwald, - Gottfried Dittwald oo Anna Elisabeth geb. Stenicke.

Es ist durchaus möglich, dass es in diesen kleinen Orten der näheren Umgebung noch weitere Dittwald-Familien gibt.


Zufallsfund:

Hanna Louise geb. Dittwald, verehelichte Bittner. Sie gebar am 19. Januar 1816 einen Sohn: Heinrich Ferdinand Bittner. KB Dechsel S. 259, Nr.3/1816.


Zufallsfund:

Karl Dittwald, Hausmann, 49 Jahre (also geboren 1784), war schon einmal verheiratet. Getrennt durch den Tod (seiner Frau).

Braut: Hanna Charlotte Jahn. Ihr Vater: war Gottlieb Jahn, verstorbener Hausmann aus Nieder-Alvensleben. (Die Mutter ist nicht erwähnt).

Trauung am 27. Sept. 1833. KB Dechsel 1833, S, 121, Nr. 6.


Zufallsfund:

Dechsel, 13. April 1815 ist dem Hausmann Gottfried Dittwald von seiner Ehefrau Anna Elisabeth, geb. Stenecke (wahrsch. ident mit Stenigke) eine Tochter geboren, welche am 19. ejusd. getauft wurde und genannt: Juliane Henriette Dittwald.

Taufzeugen: 1. Jungfrau Henriette Siebar, 2. Caroline Heese, 3. Johann Lehmann,

4. Gottfried Pegelow, 5. Ludwig Krüger. Quelle: KB Dechsel 1815, S. 161, Nr. 6.

Anmerkung: Vater Gottfried Dittwald ist am 15. Juni 1815 Taufpate in Massow bei der Taufe des Kindes Carl Ludwig Krüger.