Zurück zum Inhaltsverzeichnis




Einige Familien-Namen mit dem Anfangsbuchstaben „I“

und deren Bedeutung


Idczak Schwerp. Lausitz, eine sorb. Form von Igidius (Schildträger in der griech. Mythologie. Koseform: Idek.

Ibscher // eigentlich Übscher, von Überscheer (nicht aufgeteilter Rest eines Flurstücks ... der Dorfanlage. NT ist Anwohner dieses Reststücks.

Ignor.


Ihde. 500 x, oft in Zusammensetzung zu Ihdobert, Idobrecht u. ä., norddtsch, ahd., Bedeutungen:

1. Wirksamkeit, Werktätigkeit, Schaffensergebnis,

2. aber auch: Jungfrau, weise Frau, erfahrene Seherin.


Ihlefeld // Ihlenfeld 250 x. Ort bei Neubrandenburg aber älterer Herkunftsort bei Nordhausen.

Alte Adelsfamilie.

Ihmann /Imman

35 x verstreut. Flucht, Vertreibung, Umsiedlung. Ursprüngl. Schwerpunkt: Schlesien. Name kommt vom Vornamen Immo. Immin bedeutet im germ..Groß, Immo-Mann = Großmann0

Ihn 20 x, abgeleitet von Ing, (germ. Gottheit), siehe auch Ino, Ingo Ingbert, Ingold ... aber Bedeutung unklar, weil zu wenig aus der germ. Mythologie schriftlich überliefert ist.

Ilch-mann // Ilgemann // Ilk, Schwerp. Riesengebirge, von Igideus = der Schildträger, der Hl. Igideus –ein christl. Märtyrer

Ilisch // Ilysch, 40 x, Lausitz, sorb. vom griech. Egidius = Der Kampf-Schildhalter (das Schild mit Ziegenfell bespannt).

In der Mühle. Gewiss: Das war nicht nur die Benennung des Arbeitsplatzes, sondern auch die Behausung für die Feierabendzeit und Nachtruhe.

Intreß // Intretz (hat nichts mit Interesse zu tun) – eine Ableitung von Andreas (griech.) = der Mannhafte.

Iooo

Irmschler 50 x, (fälschlich auch Irmschläger), vo weibl. Namen Irmisch, Irma, Irmingard. Bedeutung großer, umfassender Schutz.

Irrgang, 1.045 x, Schwerpunkte: Lausitz, Sachsen, Bayer. Wald. Mittelhochdtsch: Irregang = zielloses Gehen, falsche Richtung einschlagen, in die Irre gehen – aber im übertragenen Sinne: rastloses Leben, viel zu Unwesentlichem unterwegs sein.

Irsinger // Irzinger Ortsname Irsing(en) ... er kam aus ...bgeleitet von Ursus, der Bär.

Iscler

Iszczek, in Polen 120 x, Bedeutung: „Suchen“, sich lausen – Flöhe suchen.

Itzinger, Schwerp. Sachsen, Itz Kof. von Isaak. Bedeutung: Gott lächelt, er ist heiter oder Gott möge ihm zulächeln. -ing = Sohn des, -er nochmals Sohn des (Enkel)

Ivens. Schwerpunkte: Norddtschl. und Rheinland Ive ist nd = Eibe (der Baum), giftig, den Göttern geweiht.

Iwaninsky. Slaw. Abgeleitet von Johannes.